Omnipollo – AON Marzipan Float (Schweden)

Omnipollo – AON Marzipan Float

100! Ganze einhundert Reviews haben wir mittlerweile (okay, eigentlich ├╝berwiegend nur ich :D) verfasst und es sollen noch viele mehr werden!

Geb├╝hrend feiern wollen wir das mit einem eventuell weiteren Kracher!?!

AON…??? Ja… beim Marzipan Float handet es sich um ein Bier aus der NOA Pecan Mud Cake Serie. Die schwedische Brauerei hatte irgendwann einen Rechtsstreit mit einem schwedischen Getr├Ąnkehersteller, seither nennen sie ihre Reihe also AON.

Beim Marzipan Float handelt es sich um ein Pastry Stout und ich habe ehrlich gesagt ein wenig Angst, dass mir dieses Bier zu s├╝├č werden k├Ânnte, aber bleiben wird erstmal optimistisch gestimmt.

Es ist wirklich eine gute Weile her, dass ich mir ein Bier von den gehypten Schweden rund um Omnipollo gekauft habe. Ich habe auch bei vielen Releases einfach verzichtet, weil es f├╝r mich nicht mehr viel mit (Craft) Bier gemein hatte. Ich glaube mein absoluter Tiefpunkt war mit dem „Black butter vanilla volcano salt mocha maple white chocolate ganache“ aka Amurga erreicht, welches mit Lactose, Salz, Ahornsirup, Kakao, wei├čer Schokolade, Vanille, Aroma, Vollmilchpulver, Maltodextrin, Dextrose, entrahmtem Milchpulver, Joghurtpulver und S├Ąureregulatoren vollgepumpt wurde. Irgendwann ist einfach der Punkt erreicht, wo ich auf solche Geschichten keine Lust mehr habe, weil es einfach too much ist. Muss man da von einer roten Linie sprechen? Ich denke nicht, aber f├╝r mich resultierte das in keinem Pflichtkauf mehr.

Kommen wir zur├╝ck zur NOA … AON Reihe, denn das normale Pecan Mud Cake Stout ist f├╝r mich von Omnipollo auch eins der most overrated Biere, da gefiel mir die Bourbon Variante um L├Ąngen besser, aber das ist nat├╝rlich alles pers├Ânliche Pr├Ąferenz und subjektives Empfinden. Omnipollo bleiben aber sicherlich die K├Ânige der Aromen, wobei sie h├Ąufig auch fast ohne diese auskommen.

Gebraut wurde der Spa├č bei der befreundeten Brauerei von De Molen in Holland.

Infos:
Alkoholgehalt: 11%
IBU: –
Inhalt: 0,330l

Kcal: 330
Herkunft: Schweden

Etikett/Aussehen:

Auf gelben Hintergrund bekommen wir einfach einen Smiley serviert, der die Zunge schelmisch nach oben ausstreckt.

Zutaten:

  • Lactose
  • ger├Âstete Mandeln
  • Pekanussaroma
  • Vanille
  • gefriergetrocknetes Heidelbeereis

Geruch/Aromen:

Beim Geruch ist Omnipollo wirklich einzigartig. Im Gro├čen und Ganzen wei├č man bei ihnen einfach, wann man ein Omnipollo im Glas hat. Der Geruch ist dabei trotzdem schwierig zu beschreiben. S├╝├če kommt schon auf, von der Blaubeere bekomme ich erstmal nichts mit. Ich finde Schokolade, Malz, leichte R├Âstnoten und eine leckere Nussnote. Eine Vanillenote w├╝rde ich noch erkennen wollen. Bei weiterer Erw├Ąrmung des Bieres verschwindet die Schokolade und man bekommt Tonnen von Marzipan zu riechen.

Geschmack:

Aufschlag, Satz und Sieg. Oh ja, dieses Bier taugt. Alleine, wenn man den ersten Schluck im Mund hat, bekommt man schon mit, wie dick, schwer, cremig dieses Bier ist. Der K├Ârper ist somit super voll und schwer. Dieses Bier bahnt sich wirklich ├Âlig und schwerf├Ąllig den Weg in Richtung Speiser├Âhre.

Den Auftakt macht die Rests├╝├če vom Malz. Danach bekommen wir leichte R├Âstaromen kredenzt, die von Marzipan verdr├Ąngt werden, die von der ger├Âsteten Mandel stammen. Obwohl hier keine Schokolade verwendet wurde, kommt auch der Geschmack von Schokolade nicht zu knapp davon. Im Mittelteil blitzt dann das Heidelbeereis / die Heidelbeere auf, welches auch eine leichte Fruchtigkeit transportiert.

Tats├Ąchlich k├Ânnte man meinen, ein Bier zu trinken, wo das Pecan Mud Cake mit dem Anagram verm├Ąhlt wurde.

Der Geschmack von der Pekanuss zieht sich hier durch das gesamte Bier. Die Pekanuss f├Ąllt unter die Walnussgew├Ąchse, schmeckt im Endeffekt auch genau wie eine Walnuss, nur ist die Pekanuss s├╝├člicher und besitzt einen volleren Geschmack.

Zu meinem Erstaunen ist das Marzipan Float nicht so extrem s├╝├č, was mir nat├╝rlich zu Gute kommt. Am Ende wird es sogar noch leicht angenehm bitter. Den Namen Pastry Stout hat sich dieses Bier trotzdem verdient.

14,99 Euro… Aua, denn soviel hat dieses Bier tats├Ąchlich gekostet. Ehrlich gesagt kann ich diesen Preis nicht nachvollziehen. Lassen wir es mal dahingestellt und schlucken den Drops. Geschmeckt hat mir das Bier sicherlich, aber bei diesem Preis w├╝rde ich nicht erneut zugreifen.

Krone:

Bis auf 1-2 mm wollte sich der Schaum ├╝berhaupt nicht bilden.

Bewertung auf
ratebeer: ohne Wertung
untappd: 4.41/5 Sterne

Empfiehl uns gerne weiter!


Hallo, wir sind

Die Crafter

Zwei Kollegen aus L├╝beck probieren sich durch verschiedenste Sorten Craft Beer und bewerten diese nachvollziehbar und ohne gro├čen Schnickschnack.
Ehrlich, echt, typisch norddeutsch.


Flaschenpreis: 14,99 ÔéČ

Unsere Bewertung

  • Aroma:
  • Aussehen:
  • Geschmack:
  • Preis/Leistung:
  • Gesamt:

Ich w├╝rde dieses Bier wieder kaufen: Nein

Begr├╝ndung:

der Preis ist einfach nicht gerechtfertigt


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.