Nerdbrewing – Inline Dalgona Coffee Imperial Milk Stout 2020 (Schweden)

Nerdbrewing - Inline Dalgona Coffee Imperial Milk Stout 2020

Nerdbrewing – Inline Dalgona Coffee Imperial Milk Stout 2020

Review: #236 (18.10.2020)

Und ab zurĂŒck nach Skandinavien, Schweden Malmö. Von Nerdbrewing haben wir bereits ein Bier auf dem Blog und ein wenig dazu habe ich euch hinterlassen. Ansonsten lasse ich euch die Bierliste noch mal hier, dann könnt ihr euch einen Eindruck der verschiedenen Biere einholen.

Das erste Bier von Nerdbrewing war fĂŒr mich das Extends Oak Aged und das hat mich nicht großartig aus den Socken gehauen. UrsprĂŒnglich waren auch noch weitere Biere geplant zu kaufen und zu tasten, aber da war die konkurrierende KĂ€uferschaft schneller, weshalb ich am Ende auf das Inline Dalgona ausgewichen bin, welches mich aber auch sowieso interessiert hatte.

Mit dem Inline erhÀlt man ein Imperial Milkstout, welches mit Kaffee und Vanille bearbeitet wurde.

Ich dachte ja, dass ich mit meiner Einleitung fertig bin, bis ich herausgefunden habe, dass ich euch noch etwas zum Dalgona Kaffee zu erzĂ€hlen habe. Dalgona Kaffee ist eine Erfindung aus dem asiatischen Sektor oder besser gesagt Korea. Dabei handelt es sich um ein KaffeegetrĂ€nk, welches im Prinzip einen umgedrehten Cappuchino darstellt, denn die kalte oder heiße Milch ist unten und der Kaffeeschaum kommt obendrauf. Auf dem Foto könnt ihr das mal genauer betrachten. NatĂŒrlich ist dieser Kaffee im wahrsten Sinne viral durch die Decke gegangen und das ĂŒber TikTok. Glaubt jetzt ja nicht das ich das alles so wusste… Recherche ist alles 🙂

Infos:
Alkoholgehalt: 10,9%
IBU: 70
Inhalt: 0,33 l

kcal: 327
Herkunft: Schweden

Etikett/Aussehen:

Joa, sieht wie ein typisches Nerdbrewing Etikett aus. Es gibt nur eine schlichte, weiße Schrift auf einem dunklen Hintergrund, in dem noch das Logo von Nerdbrewing verpackt wurde. Es sieht halt einfach nach nichts aus, was dann der gelbe Wachs schon ein bisschen retten kann. Irgendwo bin ich ĂŒberrascht, denn normalerweise werden meistens nur BA Biere mit einem Wachs ĂŒberzogen, aber zu einer Fasslagerung kann ich hier nichts finden.

Zutaten:

  • Kaffee
  • Lactose
  • Vanille

Geruch/Aromen:

Malz, SĂŒĂŸe, Karamell, Schokolade und eher Kaffee. Viel gerösteter Kaffeeeeeeeeeeeeeee… Das wĂ€re es von meiner Seite aus. Okay, vielleicht sind da noch Nussaromen.

Geschmack:

Im Geschmack erwartet einen ein krÀftiger, öliger, cremiger, voller, bitterer Geschmack. Der Körper ist auch schön dick.

Hier kann den Anfang nur geröstetes Malz und RestsĂŒĂŸe vom Malz erwarten.

Was danach kommt, erschlÀgt einen dann aber schon fast und damit wÀren wir auch schon im Mittelteil.

Ich weiß jetzt nicht, ob das mein Bier mit den stĂ€rksten Kaffeenoten im Geschmack darstellt, aber es ist auf jeden Fall in den Top 3. Der Kaffee ist unglaublich aromatisch und lecker, den wĂŒrde ich auch gerne mal in heiß probieren. Zu dem Kaffee kommen dann aber auch starke Zartbitterschokoladennoten und damit verbunden ist dann mit den 70 IBU eine gute Ladung an Bitterkeit im Bier vorhanden.

In der Einleitung habe ich mal nicht ĂŒbertrieben und ein „ich hoffe das Milkstout wird nicht zu sĂŒĂŸ“ dagelassen, aber dazu gibt einem dieses Bier rein gar keinen Anlass. Gerade dafĂŒr, dass es sich um ein Milkstout handelt, ist das Bier stark ausgeprĂ€gt in Sachen Bitterkeit. Ganz klar erhĂ€lt man auch ein ordentliche Portion an SĂŒĂŸe, aber da kann auch die Lactose und die Vanille nichts mehr ausrichten. Die Bitterkeit hĂ€lt hier die ZĂŒgel sowas von fest in der Hand und das ich auch gut so. Durch die starke Bitterkeit und Röstaromatik kommt einem der Kaffee eher wie ein Espresso vor. Auch der Geschmack von Mocca ist im Bier vorhanden.

Toll!

Es handelt sich ja beim Inline Dalgona um ein non-barrel aged Bier und ich glaube das ist fĂŒr mich eins der besten Imperial (Milk) Stouts, die ich in meinem Glas hatte, wenn nicht sogar das beste bisher. Bei 7,45 Euro musste ich zwar schon ein bisschen schlucken, aber die Vanille (auch wenn ich sie nicht schmecke) kostet ihr Geld und der Kaffee wird einem ja auch nicht hinterhergeschmissen. Nun weiß ich nicht, was fĂŒr eine Menge pro Liter an Kaffee verwendet wird, aber es ist mir auch egal, denn der Geschmack zĂ€hlt und der ist richtig gelungen.

Ich kann mir gut vorstellen, dass sich ein paar Leute an der Bitterkeit stören werden, aber fĂŒr mich ist das eine leckere Angelegenheit. Mit ErwĂ€rmung zeigt sich die SĂŒĂŸe dann noch eine Spur mehr, aber wie gesagt, die Bitterkeit lĂ€sst sich nicht beeindrucken. Wenn man den sĂŒĂŸen Geschmack untersucht, findet man Karamell und ein fruchtiger Geschmack kommt mir auch noch unter, den ich so aber nicht einordnen kann.

Auch der Geschmack von Lakritz lÀsst sich finden und meiner Meinung nach nicht leugnen. Der Kaffee selbst gibt dem Bier auch noch SÀure, dadurch lÀsst sich das Bier gut trinken. Dem Bier haftet meiner Meinung nach der Geschmack von Tabak an. Eine Note, die gut hineinpasst in das Bier.

Zum Ende hin wird das Bier trocken, irgendwo hat man auch einen leichten Milchgeschmack. Von der Vanille konnte ich allerdings ĂŒberhaupt nichts ausmachen. Ansonsten bildet der Kaffee mit der Bitterkeit das Schlusswort.

Von den 10,9% lÀsst sich mal so gar nichts finden. Der Nachgeschmack hÀlt sehr lange mit Kaffeenoten an und Bitterkeit.

DafĂŒr, dass mich das Extends Oak nicht wirklich ĂŒberzeugen konnte, reißt es das Inline dafĂŒr umso mehr heraus. Mit 7,45 Euro ist das Bier nicht ganz so billig, aber dafĂŒr erhĂ€lt man ein wirklich tolles und intensives Stout. Ich hatte sowieso vor, noch das ein oder andere Stout von Nerdbrewing zu coppen und mit dem Inline wird dieser Gedanke nur noch mehr unterstĂŒtzt.

Krone:

Sah zu Anfang ganz gut aus, kam auch minimal an das Foto aus dem Intro heran, aber warum auch immer will sich der Schaum nicht sonderlich halten. DafĂŒr verbleibt noch ein relativ fetter Ring am Glasrand. Dieser sieht im dunklen Braun sehr lecker aus, da er auch schön cremig aussieht.

Battle Of The Week (Tom 5 vs Inline Dalgona):

Schwierige Kiste, der Kaffee und röstige Bitterkeit kommen schon extrem geil im Bier, aber ich glaube ich gebe dem Tom 5 den Zuschlag.

Bewertung auf
ratebeer:
untappd: 4.23/5 Sterne

Empfiehl uns gerne weiter!


Hallo, wir sind

Die Crafter

Zwei Kollegen aus LĂŒbeck probieren sich durch verschiedenste Sorten Craft Beer und bewerten diese nachvollziehbar und ohne großen Schnickschnack.
Ehrlich, echt, typisch norddeutsch.


Flaschenpreis: 7,45 €

Unsere Bewertung

  • Aroma:
  • Aussehen:
  • Geschmack:
  • Preis/Leistung:
  • Gesamt:

Ich wĂŒrde dieses Bier wieder kaufen: Ja

BegrĂŒndung:

4.25 – 4.3 sind angemessen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.