Buxton – Arran BA Imperial Stout (England)

Buxton – Arran BA

Heute mal wieder ein Vertreter von der Insel, denn die Engländer können richtig gutes Bier brauen. Das Arran auch als The Living End bekannt ist ein BA Bier, welches in den Fässern von Arran gelagert wurde. Das Etikett finde ich richtig schick gemacht. Es hat einfach diese typischen Merkmale, die man im Kopf hat, wenn man an Whisky denkt (Meer, salzige Luft, Meeresrauschen, Gischt, Möwen, im Hintergrund nichts oder kleine Inseln).

Infos:
Alkoholgehalt: 11,5%
IBU: 50
Inhalt: 0,33l
Herkunft: England

In der Nase präsentieren sich sofort Whiskynoten, Kakao, Fruchtigkeit, Karamell und eine salzige Note. Einen Whisky von der Insel Arran hatte ich bisher noch nicht, von daher hatte mich erstmal interessiert, was deren Whiskys so im Geschmacksprofil zu bieten haben. Leider wurde nicht vermerkt, in welchem Fass genau dieses Bier gelagert wurde, aber für mich passt es vom Geschmacksprofil doch schon zum 14-jährigen von Arran.

Dort soll man nämlich in der Nase Trockenfrüchte, Vanille, Karamell und einen Hauch Meersalz finden können. Im Geschmack wären Karamell, Haselnüsse, dunkle Schokolade, Orangenschalen und Gewürzkuchen.

Hier würde ich bedingt mitgehen. Die Vanille kann ich nicht riechen, den Rest aber schon. Beim Geschmack finde ich das Karamell, eine nussige Note, dunkle Schokolade, Kaffee, schön malzig, röstig, bitter. Die Fruchtnote könnte Citrus sein (diese soll für Arran ganz typisch sein) und ich finde eine salzige Note. Die Bitterkeit ist schon sehr präsent – auch zum Ende hin, dadurch wird das Bier super trocken. Dort zeigen sich auch die Noten vom Holz. Schlussendlich bleibt es Rätselraten, welches Fass dort nun benutzt wurde.

Das Arran von Buxton in freier Wildbahn

Das Arran der Buxton Brewery in freier Wildbahn

Viele Nutzer auf untappd schreiben etwas von peated (rauchig) …? Die Flasche wurde im Januar 2017 abgefüllt, aber die Whiskys von Arran stehen nicht für Rauchigkeit, sondern für ihre Citrusnote und einer Fruchtigkeit. Ich würde hier maximal mit einem ganz minimalen Hauch an Rauch mitgehen, aber ich denke, dass es eher mehr Einbildung ist. Gerade nachdem sich das Bier erwärmt hat, kann ich diese Note eigentlich gar nicht finden.

Die Bitterkeit ist schon so ein Punkt, wo sich die Geister scheiden werden. Für mich ist es haarscharf an der  Grenze. Würde dieses Bier noch einen ticken mehr Bitterkeit besitzen, dann wäre es für mich zu viel.

Zu guter Letzt kann ich wie gehabt die Schaumkrone erwähnen, die hier schon von Anfang an nicht vorhanden war.

Bewertung auf
ratebeer 99 Punkte 3.92/5 Sterne
untappd 4.22 Sterne

Empfiehl uns gerne weiter!


Hallo, wir sind

Die Crafter

Zwei Kollegen aus Lübeck probieren sich durch verschiedenste Sorten Craft Beer und bewerten diese nachvollziehbar und ohne großen Schnickschnack.
Ehrlich, echt, typisch norddeutsch.


Flaschenpreis: 8,50 €

Unsere Bewertung

  • Aroma:
  • Aussehen:
  • Geschmack:
  • Preis/Leistung:
  • Gesamt:

Ich würde dieses Bier wieder kaufen: Nein

Begründung:

Ich finde es zwar gut, aber eine Buddel reicht mir davon.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.