Barreled Souls – Stay Puft (2020) (USA)

Barreled Souls - Stay Puft (2020)

Barreled Souls – Stay Puft (2020)

Review: #242 (21.11.2020)

Ich habe es mir heute mal glatt einfach gemacht und noch eine Barreled Souls Flasche aus dem Keller gezogen. Somit k├Ânnt ihr die Review der letzten Woche nutzen, um etwas ├╝ber BS zu erfahren. Mit was werde ich mich besch├Ąftigen?

Mit dem Stay Puft. Ich wei├č nicht, wer von euch untappd h├Ąufiger nutzt, aber wer dieses Bier sucht, wird bemerken, dass es einige unterschiedliche Abf├╝llung von diesem Bier gibt, unabh├Ąngig von den Jahrg├Ąngen. Ein gutes Dutzend soll es an verschiedenen F├Ąssern geben.

Das Honey Pot hatte mir ja schon richtig zugesagt und jetzt darf es ein Pastry Stout von BS geben. Sehr erstaunlich ist auf jeden Fall, dass es obwohl es ohne Fassreifung auskommen muss, mich genau den gleichen Preis kostete, wie die BA Biere von BS. Das war zwar schon ein herber Schlag in die Magengegend, aber was soll’s… Kauft es oder lasst es, ich entschied mich f├╝r den Kauf!

Alleine stellte man das Bier aber nicht her, sondern arbeitete/kollaborierte mit Slab Sicilian Streetfood. Ob die nun die Marschmallows gestellt haben, die beim Brauprozess hinzugef├╝gt wurden? Wer wei├č es schon so genau…

Infos:
Alkoholgehalt: 12,1%
IBU: –
Inhalt: 0,5 l

kcal: –
Batch: 2841 / 2880
Herkunft: USA

Etikett/Aussehen:

Das Etikett ist eines der sch├Ânsten Etiketten, die ich bisher gesehen habe. Klar, bleibt f├╝r jeden Geschmackssache, aber mir gef├Ąllt das Lagerfeuer im gemalten Look. Ein Wald im Hintergrund, ein blauer Himmel, ein sichelf├Ârmiger Mond und zwei Holzst├Âcke mit Marshmellows, die schon leicht anger├Âstet aussehen, werden ├╝ber das Lagerfeuer gehalten.

Zutaten:

  • ger├Âstete Marshmellows

Geruch/Aromen:

Erstmal s├╝├č… Es riecht aber nicht nur s├╝├č, sondern da ist direkt ein ganz anderer Geruch dabei, den ich kenne… Was ist es? Zuckerwatte und wahrscheinlich auch Marshmallows. Der s├╝├čliche Geruch ist schon fast penetrant. Angenehm finde ich das nicht. Ansonsten w├╝rde ich noch ger├Âstetes Malz und dunkle Schokolade bestimmen wollen, aber das war es dann auch.

Geschmack:

Pastry Stouts sind immer auf der Waage zwischen Overkill an S├╝├če oder doch einem angenehmen Erlebnis. Wo f├╝hrt uns die heutige Reise hin?

Ins Glas ergie├čt sich bestes Motor├Âl, ├Âlig, sirupartig und das sind wie so h├Ąufig die Schlagw├Ârter f├╝r den K├Ârper, cremig ist das Bier mit dem ersten Schluck. Schwer und voll. Der Geschmack hingegen b├╝├čt f├╝r mich ein kleines St├╝ck weit ein, denn dieser scheint zwar voll vorhanden zu sein, aber sonderlich lange h├Ąlt er nicht an.

Der ein oder andere Stammleser wei├č ja, dass ich am Anfang noch ein bisschen zu k├╝hl trinke, aber meiner Meinung nach ist das keine Verschwendung, denn man erlebt das Bier deutlich intensiver, da man mehr Fassetten erh├Ąlt, auch wenn man sich am Anfang vielleicht der Gesamtkomposition beraubt, bekomme ich die volle Entwicklung des Bieres mit.

Was bietet sich nun aber im Geschmack? Auf untappd steht:

„Schokoladen-, Zuckerwatte- und Vanillearomen mit Aromen von verkohltem Marshmallow und dunkler Schokolade“

Normalerweise unterteile ich ja in Start, Mittelteil und Ende, was hier aber fast nicht n├Âtig ist. Der beschriebene Geschmack auf untappd trifft es so ziemlich auf den Punkt. Ich w├╝rde ja mal wieder die Vanille streichen wollen, aber beim Rest stimme ich zu. Dunkle Schokolade, verkohlte Marshmallows/Zuckerwatte.

Nichtsdestotrotz beschreib ich es dennoch. Beim Auftakt wird es noch sehr s├╝├č, Zuckerwatte und Marshmallows rollen durch den Raum und auf einmal durchschneidet ein Katana Schwert diesen Traum und schmei├čt verbranntes Karamell hinein. Der Geschmack von Zartbitterschokolade l├Ąsst Bitterkeit im Kopf entstehen, am ehesten werden diese aber die ger├Âsteten Marshmallows produzieren. Das Malz, was man ausgew├Ąhlt hat, muss ordentlich ger├Âstet worden sein, damit man diese fast scharfe Bitterkeit erzeugt.

Ein kompletter Fan bin ich von diesem Geschmack nicht, muss ich gestehen. Insgesamt gef├Ąllt er mir dennoch, wobei ich sagen muss, dass es f├╝r 20 Euro auf 0,5l eine absolute Katastrophe darstellt. Ich will jetzt keine Biernamen aufz├Ąhlen, aber da gab es weitaus besseres, was ich mir eingesch├╝ttet habe und was deutlich unter 10 Euro gekostet hat.

Ich k├Ânnte jetzt auch 0,25l f├╝r 10 Euro rechnen, was es aber auch kein St├╝ck besser macht. Trotzdem hat dieses Bier etwas, was mir gef├Ąllt.

Vielleicht ist es einfach diese Kompromisslosigkeit, die dieses Bier f├Ąhrt. Das Stay Puft kann man ohne mit der Wimper zu zucken als Hardliner bezeichnen, denn es geht ├╝ber Leichen.

Das Ende brennt und wird es bitter. Vom Alkohol her schmeckt man nicht allzu viel, weil die angebrannten Marshmallows alles ├╝berdecken, sogar der s├╝├če Geschmack verpuf(f)t.

Als Basisbier f├╝r ein BA Bier kann ich mir das hingegen gut vorstellen und ich sprach es an, dass es diverse Varianten von diesem Bier gibt und damit waren vor allem BA Varianten gemeint. Das k├Ânnte ich mir in der Tat sehr gut vorstellen, da es dem Bier mehr Tiefe und Komplexit├Ąt verleihen wird, wenn auch der K├Ârper leichter werden sollte.

Ich muss trotzdem sagen, dass mir der Preis ein wirklicher Dorn im Auge ist und dazu kommt noch die hohe Wertung auf untappd mit 4.39 Punkten hinzu, auch wenn mir diese wie wiederholt gesagt egal ist, aber ich wei├č nicht, warum das Bier so hoch gehyped wurde.

Krone:

Anmutig anzusehen ist eine cremige, br├Ąunliche, 1cm Krone, die aber mit der Zeit fast bis auf’s Letzte vollst├Ąndig verschwindet.

Bewertung auf
ratebeer: ohne Eintrag
untappd: 4.39/5 Sterne


Hallo, wir sind

Die Crafter

Zwei Kollegen aus L├╝beck probieren sich durch verschiedenste Sorten Craft Beer und bewerten diese nachvollziehbar und ohne gro├čen Schnickschnack.
Ehrlich, echt, typisch norddeutsch.


Flaschenpreis: 19,99 ÔéČ

Unsere Bewertung

  • Aroma:
  • Aussehen:
  • Geschmack:
  • Preis/Leistung:
  • Gesamt:

Ich w├╝rde dieses Bier wieder kaufen: Nein

Begr├╝ndung:

schwankend, aufgrund des Geschmacks rettet es sich noch auf eine 4.1-4.15

preislich gesehen schon eine Katastrophe


Empfiehl uns gerne weiter!

1 Kommentar zu „Barreled Souls – Stay Puft (2020) (USA)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert