WarPigs РSky Burial 24 Month (Dänemark)

WarPigs – Sky Burial 24 Month

Review: #287 (27.08.2021)

Und noch eine neue Brauerei auf unserem Blog. WarPigs Brewpub liegt im Herzen des wunderschönen Kopenhagens.

WarPigs ist eine Kollabobrauerei der amerikanischen Brauerei 3 Floys und der dänischen Brauerei Mikkeller sein. Diese Namen pranken auch auf dem Etikett unten. Dabei wollte man wohl authentisches Texas BBQ und US/Dänemark Gebräue miteinander verbinden.

Ansonsten kann ich nichts √ľber Warpigs in Erfahrung bringen, au√üer das der Braumeister seine Brauk√ľnste in Deutschland und London erlangt hat.

Mit dem Sky Burial gibt es endlich mal wieder einen Barley Wine. Dies ist die BA Bourbon 24 Monate Variante, wovon es noch eine 12 monatige gibt.

Infos:
Alkoholgehalt: 14,2%
IBU: –
Inhalt: 0,375 l

kcal: 444
Batch: 
Herkunft: Dänemark

 

Zutaten:

Dextrose

Geruch/Aromen:

SO riecht BA Bourbon im Glas. Geil. Da ist einiges an Fass ins Bier √ľbergegangen. Vanille riecht man dadurch unweigerlich. Es wird dazu s√ľ√ü mit Karamell und dunklen Trockenfr√ľchten, da kann ich nur mit der Rosine gehen. Schokolade. Wieder Eiche und Zucker. Mandel / Marzipannote ist vorhanden. Ein sehr intensiver Geruch!

Geschmack/Aussehen:

Körper: schwer und voll

Geschmack: schwer, voll, weinartig

Der erste Schluck bestätigt den Eindruck vom Bourbon geschwängerten Barley Wine. Start und Mittelteil lassen sich nicht aufsplitten. Ich sage nur das eine Menge zugange ist.

Ich wei√ü gar nicht wo ich anfangen soll. Starke s√ľ√üe platzt am Gaumen auf, Karamell, karamellisierter Zucker und Getreide. Dazu gesellt sich der fruchtige Geschmack von Trockenfr√ľchten und hier sollen es wohl Rosine und Pflaume sein. Die Rosine wirft einen s√ľ√ülichen Geschmack ab und die Pflaume bringt S√§ure mit ins Spiel, dazu balanciert sich dadurch das Bier aus. Nun ist ja weder noch im Bier, aber soweit bringen einen die Assoziationen.

Wenn ich nicht sp√§testens jetzt den Bourbon erw√§hne, dann w√ľrde mich das Bier bzw. das Bourbonfass wohl anschreien (wenn es sprechen k√∂nnte), aber der Bourbon ist tats√§chlich von Beginn an bis zum Ende hin vorhanden. Der Bourbon mit Vanillenote schwebt √ľber allen Noten, er m√∂chte der Protagonist sein und das gelingt dem Fass hervorragend. Schokolade gibt es ebenfalls, dazu schwappen immer wieder Vanille, Karamell, Frucht, Fass, Bourbon, Eiche √ľber die Zunge. D√∂rrobst ist wohl als Oberbegriff passender.

Das Bourbonfass hat definitiv Tannine am Bier hinterlassen. Die Bitterkeit hilft dem Bier sehr es noch ausgeglichener wirken zu lassen, da man dadurch den s√ľ√ülichen Part einf√§ngt.

Insgesamt finde ich das Trinkgef√ľhl als sehr angenehm. Das Sky Burial ist fast smooth, aber der Bourbon m√∂chte immer noch ein klein wenig am Gaumen kitzeln. Vom Mundgef√ľhl her ist es zwar smooth, im Geschmack dann aber wie beschrieben. Auch der Geschmack von Mandel / Marzipan l√§sst sich wiederfinden. Das Fass selbst m√∂chte aber den Eindruck von Zimt und Muskat hinterlassen, es wird also w√ľrzig. Nussig ist es ebenfalls. Kann ich mich da auf Haselnuss festlegen? F√ľr einen kurzen Augenblick ja. Vielleicht spielt da sogar Kokosnuss mit. Zu dieser Nussigkeit l√§sst sich eine gewisse √Ėligkeit nicht absprechen.

Ich wei√ü nicht warum, aber teils f√ľhle ich mich an die Karibik erinnert, wodurch ich auch unweigerlich an Rum denken muss. Das D√∂rrobst hat sich regelrecht mit Schnapps vollgesogen.

An diesem Punkt muss ich mal den Alkohol erw√§hnen, denn mit 14,2% ist das Sky Burial kein Leichtgewicht. Ich finde den Alkohol relativ gut eingebunden, auch wenn er sich an einigen Stellen zeigt und bemerkbar macht. Im Bier ist kein Zimt, doch dieser Gedanke an den Zimt stammt vom Alkohol und dieser ist minimal scharf. An den typischen „Big Red“ Kaugummigeschmack muss ich dabei nicht denken. Nach dem halben Glas habe ich schon einen sitzen.

Eiche, Fassgeschmack, Bourbon und Vanille sind unerm√ľdlich. Es ist nicht aufdringlich, aber w√§re es eine Person, k√∂nnte man meinen sie m√∂chte einem gefallen. Bei mir hat das geklappt!!!

Das Ende l√§uft dann trocken und w√ľrzig aus. Typisch f√ľr Bourbon. Selbst an dieser Stelle bleibt der Bourbon mit Vanille im Vordergrund, dazu noch Frucht und Bitterkeit.

Beer Of The Week ():

Bewertung auf
ratebeer: – Punkte 4.35/5 Sterne aber nur aus 4 Wertungen
untappd: 4.29/5 Sterne

mein Score:


Hallo, wir sind

Die Crafter

Zwei Kollegen aus L√ľbeck probieren sich durch verschiedenste Sorten Craft Beer und bewerten diese nachvollziehbar und ohne gro√üen Schnickschnack.
Ehrlich, echt, typisch norddeutsch.


Empfiehl uns gerne weiter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.