Ratsherrn – Coast Guard Westk├╝sten IPA (Deutschland/Hamburg)

Ratsherrn – Coast Guard Westk├╝sten IPA

Das Craft Beer, welches ich euch heute vorstellen m├Âchte, ist, wie bereits auf Instagram angemerkt, immer ein treuer Wegbegleiter, wenn ich mit Dennis unterwegs bin.

Mit dem Coast Guard Westk├╝sten IPA hat Ratsherrn vieles richtig gemacht. Mehr dazu aber nach den Keyfacts.

Ich habe das Bier kurz vor der ├ľffnung in den K├╝hlschrank gestellt. Die empfohlene Trinktemperatur betr├Ągt 11┬░C, da ich allerdings nicht so penibel genau darauf geachtet habe, kann es auch ein paar Grad k├Ąlter gewesen sein ­čÖé

Infos:
Alkoholgehalt: 6,3%
IBU: 62
Inhalt: 0,330l
Herkunft: Deutschland (Hamburg)

Optisch f├Ąllt auf jeden Fall erst einmal die krasse Farbgebung des Labels auf: viel Pink, ein bisschen Gelb und etwas Gr├╝n und Wei├č. Im ersten Moment k├Ânnte man vermuten, dass es sich hierbei um ein Bier-Mischgetr├Ąnk oder etwas ohne Alkohol handelt, doch weit gefehlt! Auch ist der Hai, der beim 1. Blick immer aussieht wie ein Surfbrett, eine nette, visuelle T├Ąuschung.

Ich ├Âffne also die Flasche und lasse das Bier in mein Glas flie├čen. Dabei sch├Ąumt es so stark, dass ich kurz ab- und neu ansetzen muss, damit es nicht ├╝berl├Ąuft. Leider verzieht sich der Schaum auch schon wieder genau so schnell, wie er gekommen ist. Die Farbe ist IPA-typisch, hat allerdings auch einen leichten Rotstich, wie auch auf dem Bild zu erkennen ist.

Der Geruchstest best├Ątigt: Hier handelt es sich um ein reichhaltiges Fruchtangebot. Es riecht s├╝├člich (Grapefruit und Pfirsich), fast honigartig und ich wei├č nicht, ob es daran liegt, dass ich dieses Bier bereits h├Ąufiger getrunken habe, aber ich meine auch seine Bitterkeit bereits riechen zu k├Ânnen.

Ich nehme den ersten Schluck: Die Bitterkeit, die mich ziemlich stark an die bereits gerochene Grapefruit erinnert, macht sich sofort bemerkbar und bleibt langanhaltend auf der Zunge. Sie ist nicht ├╝bertrieben oder unangenehm, aber doch sehr pr├Ąsent. Die S├╝├če, die ich anfangs noch gerochen habe, l├Ąsst sich geschmacklich hingegen nicht so leicht ausmachen. Es ist eher der Nachgeschmack, der „nach hinten raus“ s├╝├člich kommt.

F├╝r mich ist dieses IPA auch wunderbar in der kalten Jahreszeit ein Genuss, denn neben seinem reinem Geschmack bemerke ich auch ein w├Ąrmendes Gef├╝hl in der Magengegend. Das war mir (so auf n├╝chternen Magen) noch nie zuvor aufgefallen, denn jedes Mal, wenn ich es zuvor getrunken hatte, hatte ich bereits den einen oder anderen Tropfen Alkohol getrunken. M├Âchte man am n├Ąchsten Tag wieder 110% leistungsf├Ąhig sein oder nur ein Feierabendbierchen trinken, reicht ein Exemplar auf jeden Fall aus.

Bewertung auf
ratebeer 57 Punkte 3.28/5 Sterne
untappd 3.55 Sterne

Empfiehl uns gerne weiter!


Hallo, wir sind

Die Crafter

Zwei Kollegen aus L├╝beck probieren sich durch verschiedenste Sorten Craft Beer und bewerten diese nachvollziehbar und ohne gro├čen Schnickschnack.
Ehrlich, echt, typisch norddeutsch.


Flaschenpreis: 1,99 ÔéČ

Unsere Bewertung

  • Aroma:
  • Aussehen:
  • Geschmack:
  • Preis/Leistung:
  • Gesamt:

Ich w├╝rde dieses Bier wieder kaufen: Ja

Begr├╝ndung:

Wenn man IPAs mag, macht man hier nicht viel verkehrt. Die Bitterkeit k├Ânnte dem einen oder anderen Anf├Ąnger allerdings zu stark sein. Sollte man trotzdem mindestens 1x versucht haben ­čÖé


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.